Kunas Modernus
Aktuelles Über uns Projekte Presse Fotos Filme Kontakt Impressum
 
 
Einer ist keiner

Einer ist keiner
Ein tänzerisches Experiment von Gerda Raudonikis

Premiere am 20. November 2014, um 20.00 Uhr, im LOT-Theater Braunschweig
Weitere Aufführungen am 21. November um 11.00 Uhr und am 22.November um 20.00 Uhr

Linda will hoch hinaus. Sie ist fleißig und immer bemüht Alles möglichst gut zu machen. Das ist nicht einfach. Einige Dinge fallen ihr nicht leicht, doch mit ihrer einnehmenden Art gelingt ihr zum Schluss fast alles. Das macht sie stolz! Doch diesen Stolz will sie nicht teilen. Deshalb mag oder kann sie auch keine fremde Hilfe annehmen ...

Das heißt nicht, dass Linda keine Freunde hat. Doch lässt sie diese nie wirklich an sich heran, scheint es zu lieben, das Leben allein zu meistern. Ganz langsam, Stück für Stück, weicht Linda von dieser Haltung ab und darf letztendlich erkennen, dass sich gemeinsam mit anderen Dinge leichter und auch mit Spaß lösen lassen. Am Schluss ist sie stolz Teil einer Gruppe zu sein - EINER IST KEINER!

EINER IST KEINER! ... handelt von Selbsterfahrungen, Erfolgen, Misserfolgen und von erlebtem Glücksgefühl. Die esistso!company lotet zusammen mit einer Tänzerin, einem Musiker und einem Chor die eigenen Grenzen aus. Auf der Bühne erzählt das Ensemble Geschichten vom Menschen, zeigt Absurditäten seines täglichen Überlebenskampfes in einer modernen Welt. Das Stück setzt sich mit den Ausdrucksmitteln des Tanzes, Livemusik und Livegesang meist ernsthaft, manchmal auch mit Humor auseinander. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die kollektive Kraft der esistso!company (EINER IST KEINER!) es möglich macht, anspruchsvolle Crossover Tanztheaterproduktionen auf die Beine, auf die Bühne zu stellen.

EINER IST KEINER! ...vereint unterschiedliche Künstler auf der Bühne. Sie sind in Braunschweig keine Unbekannten: E-Gitarrist Michael Fischer, der »Venti voci« Kammerchor Braunschweig und Peter M. Glantz haben schon in Gerda Raudonikis Stücken mitgewirkt. Die Regisseurin und Choreografin mischt seit Jahren unterschiedliche Bewegungsformen, theatralische und performative Strukturen und gewinnt damit neue darstellerische Qualitäten.

Schon seit sechs Jahren arbeitet die Choreografin und Regisseurin Gerda Raudonikis mit der esistso!company der Lebenshilfe Braunschweig und entwickelt Tanztheaterstücke, die zu einem festen Bestandteil der Braunschweiger Kulturszene geworden sind. Die Company besteht aus elf Menschen mit Beeinträchtigungen. Die meisten Teilnehmer sind seit der Gründung der Gruppe dabei und in unterschiedlichen Werkstätten der Lebenshilfe tätig.

Mit viel Applaus war die esistso!company mit ihren Produktionen: »Es IST so!«, »In des Raumes Mitte«, »Der Traum des Isaac«, »Unruh« und »Lichtblick« im Braunschweiger LOT-Theater, im Staatstheater Braunschweig, in der St. Andreaskirche, bei den Special Olympics in Bremen sowie bei mehreren Festivals in Deutschland und im Ausland zu sehen.

esistso!company: Kadir Akyüz, Stefan Bogdoll, Gabriele Daskiewicz, Stefan Heims, Sebastian Koenders, Dorota Ostojski, Petra Pressel, Linda Rohloff, Ugur Salcan, Kathrin Schrader, David Somrei | Regie/Choreografie: Gerda Raudonikis | Dramaturgie: KarlHeinrich Weghorn | Gruppenleitung: Dorota Ostojski | Tanz: Marie Theres Zechiel | E-Gitarre: Michael Fischer | Gesang: »venti voci« Kammerchor Braunschweig | Musikkomposition: Peter M. Glantz | Bühne/Kostüme: Gerda Raudonikis | Fotografie: Uwe Brodmann | Plakat- und Programmgestaltung: Robert Glogowski | Assistenz: Melanie Sapendowski

Gefördert von: Lebenshilfe Braunschweig, Erich Mundstock Stiftung, New Yorker