Kunas Modernus
Aktuelles Über uns Projekte Presse Fotos Filme Kontakt Impressum
 
 


Projekte

(2006 - 2004)

Punch for FamePunch for Fame (2006)

Ein Tanzstück von Gerda Raudonikis, Dauer: 60 Minuten

Wie schon »Causa finalis«, »Halfpipe« und »Metamorphose«, so bringt auch »Punch for Fame« verschiedene Bewegungsformen mit unterschiedlichem kulturellen Kontext zusammen. Die Erfahrungen mit den ersten drei Stücken haben gezeigt, dass dieses Vorhaben in zweierlei Hinsicht interessante Ansätze liefert: Erweiterte Kombinationen von Bewegungen werden möglich und der Kreis der Interessierten wird ausgeweitet; vor allem hinein in die Gruppe von Jugendlichen, die bisher mit Theater, insbesondere Tanztheater noch nie in Berührung kamen.

PUNCH FOR FAME. Erfolg um jeden Preis? Sportliche Wettbewerbe haben sich in der heutigen Zeit immer mehr in eine Richtung entwickelt, die der ursprünglichen Definition von Sport konträr entgegensteht. Der Verlierer gilt nichts und erntet Enttäuschung und Verachtung. So scheinen Doping und sportliche Intrigen heute fast selbstverständlich. Vergessen scheint der olympische Leitgedanke »Dabei sein ist alles«. PUNCH FOR FAME setzt hier an: Ein Boxring als Bühne - die Zuschauer sitzen von drei Seiten um ihn herum. Mehrere Kickboxer, ihre Freundinnen und der Trainer in einer Sportschule. Der gemeinsame Sport und das Training in der Schule vereint sie, macht sie zu Freundinnen und Freunden. Bis der Tag des »Großen Kampfes« näherrückt. Nur einer wird ausgewählt werden und den Titelkampf bestreiten. Der Druck von Außen schafft konkurrierende Gruppen. Ein Streit, der letztendlich in einem dramatischen Kampf ohne Regeln gipfelt.

Regie und Choreografie: Gerda Raudonikis | Dramaturgie und Musik: KarlHeinrich Weghorn |
Bühnenbild: Gerda Raudonikis, KarlHeinrich Weghorn | Gruppentrainer: Ramzi Youssef | Kostüme: Sonoko Hashimoto | Technische Leitung: Matthias Wilbrich | Fotografie: Uwe Brodmann | Plakat- und Programmgestaltung: Gintare Sroblies | Tanz und Choreografie: Sonoko Hashimoto, Markus Hoft, Serge St. Juste, Olga Rydzewska | Kickbox: Hayro’s Sportakademie, Ugur Akcan, Nurcan Akis, Kürsat Kocabayraktar, Süleyman Kocabayraktar, Yilmaz Kocabayraktar, Michael Camgöz, Ramzi Youssef | Andere Mitwirkende: Christiane Bock, Marlen Dittmer, Stephanie Gauger, Theresa Haworth, Samira Heyne, Lenta Johlitz, Juliane Mokwena, Corinna Perner, Charlotte Pieper (Broadway Dance School).

Unterstützt von: Stiftung NORD/LB Öffentliche, Braunschweigischer Kulturbesitz, Lottostiftung,
Stadt Braunschweig, Auto-Export, Hayro’s Sportakademie


Aktionsraum X ...Aktionsraum X ... (2005)
Oder: Zum Verlust der Naivität

Solo-Performance von Gerda Raudonikis, Dauer: ca. 45 - 60 Minuten

Ort der Handlung: ein innenbeleuchteter Kubus, eine Akteurin! Ihr Agieren spiegelt den Prozess des Eintretens in die Welt der Erwachsenen wider. Angetreten mit kindlicher Begeisterung und Kraft, eignet sie sich zunächst spielerisch, später zunehmend gesteuert und mit System ihre Umwelt an. Die Erfahrungen des Lebens führen zwar zu Erkenntnissen und gezieltem Handeln, erzeugen auf der anderen Seite jedoch auch Abgeklärtheit und letztendlich manchmal Gleichgültigkeit und Resignation.

Idee und Stückentwicklung: Gerda Raudonikis , Karl Heinrich Weghorn | Choreografie und Tanz: Gerda Raudonikis | Bühne: Gerda Raudonikis, Uwe Brodmann | Fotografie: Uwe Brodmann

Unterstützt von: Stadt Braunschweig


MetamorphoseMetamorphose (2004)

Ein Tanzstück von Gerda Raudonikis, Dauer: 50 Minuten

Körperliche Schönheit und Attraktivität sind in der heutigen Zeit oft überbewertete menschliche Eigenschaften. Das Tanzstück »Metamorphose« greift diese Thematik auf. Es handelt von Hoffnung und naivem Glück, aber auch von körperlicher Unvollkommenheit und der daraus resultierenden Ablehnung, die Resignation und Verzweifelung mit sich bringt. Enttäuschte Liebe als Auslöser für den unfassbaren Entschluss, für körperliche Schönheit die eigene Seele einzutauschen.

»Metamorphose« wurde inszeniert als Crossover-Stück: Professionelle Tänzerinnen und Tänzer aus verschiedenen Genres zusammen auf der Bühne mit den CATKINS , dem Dance Team der Braunschweig Lions.

Regie und Choreographie : Gerda Raudonikis | Dramaturgie: KarlHeinrich Weghorn | Musikkomposition und -produktion: KarlHeinrich Weghorn, Tom Wolter | Bühnenbild: Gerda Raudonikis, KarlHeinrich Weghorn | Kostüme: Sibel Sezen | Gruppentrainerin: Tanja Wolske | Lichtdesign: Matthias Ossmann | Fotografie: Uwe Brodmann | Plakat- und Programmgestaltung: Gintare Skroblies | Tänzer und Tänzerinnen: Barbara Pfundt (weibliche Hauptfigur), Markus Hoft (männliche Hauptfigur, ihr großer Schwarm), Serge St. Juste (Wesen aus der Zwischenwelt) | Showtänzerinnen: Catkins, das Dance Team der Braunschweig Lions, Anika Daus, Petra Gutzke, Annika Hansmann, Rabea Hohl, Natalie Kaminski, Simone Lüdecke, Claudia Lüders, Gina Lüders, Jane Lüders, Antje Rau, Julia Schmidt, Katharina Spalek, Sonja Tost, Tanja Wolske

Unterstützt von: Kloster- und Studienfonds, Land Niedersachsen, Niedersächsische Lottostiftung, Auto-Export, Stadt Braunschweig