Kunas Modernus
Aktuelles Über uns Projekte Presse Fotos Filme Kontakt Impressum
 
 


Projekte

(2016)

BLEIBEBLEIBE (2016)
Eine Ausstellung mit Fotografien von Uwe Brodmann über Flüchtlinge in der Region mit Texten von Isabel Rohloff

»Durch den Sudan und Libyen, über das Mittelmeer nach Lampedusa und schließlich via Friedland nach Cremlingen. Stationen einer Flucht aus Eritrea. Der 24-jährige Berihu sitzt auf ›seinem‹ Bett, in einem Zimmer, das er sich seit über fünfzehn Monaten mit zwei anderen jungen Männern teilt. An der Wand und am Spind hängen Vokabellisten, denn er möchte eine Ausbildung zum Elektriker machen, wenn er den Integrationskurs besucht hat. Jetzt, wo er nach monatelangem, bangem und kräftezehrendem Warten endlich den Bescheid bekommen hat, in Deutschland bleiben zu dürfen.«

Gefördert von: Braunschweigische Stiftung, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Magnikirche, Erich Mundstock Stiftung, Stadt Braunschweig

www.brodmann-fotografie.de


BLEIBE IIBLEIBE II (2016)
Eine Ausstellung mit Fotografien von Uwe Brodmann über Flüchtlinge in der Region mit Texten von Isabel Rohloff

Hochsommerliche Wolken ziehen über den norddeutschen Himmel, am Horizont sind die Asse und die Ausläufer des Harzes zu sehen. Ein kleines, lächelndes Mädchen steht auf einem Feldweg. Ihr Blick ist heiter und selbstbewusst, als wollte sie sagen: »Hier bin ich!« Was vor nicht all zu langer Zeit vielleicht noch ein höchst ungewohntes Bild war, hat seine Außergewöhnlichkeit verloren. Geflüchtete Menschen in unserer Region sind kein flüchtiges Bild mehr, seit sie hier eine Bleibe gefunden haben.

Gefördert von: Braunschweigische Stiftung, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Magnikirche, Erich Mundstock Stiftung, Stadt Braunschweig

www.brodmann-fotografie.de


Soweit die Füße tragen, so weit ...Soweit die Füße tragen, so weit ... (2016)
Ein Tanztheaterstück von Gerda Raudonikis

Menschen aus aller Welt kommen an einem Tisch zusammen – eine Barriere, oder eine Gelegenheit zur Kommunikation?

Vielleicht fängt hier und jetzt und an dieser Tafel aber auch ihr Zusammenleben, ihr Miteinander aus gegenseitigem Geben und Nehmen an, obwohl …

Regie/Choreografie: Gerda Raudonikis | Dramaturgie: Isabel Rohloff | Tanz: Biniam Aregay, Stephanie Baum, Mareike Burmester, Lassine Coulibaly, Ufuoma Essi, Berihu Medhanie, Betty, Linda Keny, Bernhard von der Heyden-Rynsch, Carlotta von der Heyden-Rynsch, Claudia von der Heyden- Rynsch, Nour Mousa, Sossuna Yanas, Madina Rostaie, Ulrike Stein, Djedi Sylla, Ejggym Wibshet, Marie Theres Zechiel | Kostüme: Eva-Maria Huke | Percussion: Sebastian König | E-Gitarre: Michael Fischer | Akkordeon: Zlatko Baban

Gefördert von: Braunschweigische Stiftung, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, St. Magni Ev.-luth. Kirchengemeinde Braunschweig, Erich Mundstock Stiftung, Stadt Braunschweig


GEGEN DEN WINDGEGEN DEN WIND (2016)
AMBETgroup | Ein Tanztheaterstück von Gerda Raudonikis

Es könnte beinahe ein Märchen sein über ein Geschwisterpaar, das so unterschiedlich war, dass man glauben konnte, sie stammten von unterschiedlichen Vätern. Aber es ist wie es ist. Beide waren liebenswert und auch ein wenig naiv und trotz allem hilfsbereit und mutig. In unterschiedlichsten Situationen haben sie sich gegenseitig gestützt: Wenn eine geweint hat, hat die andere gelacht, und sie haben die Rollen getauscht. Schließlich muss man alle Facetten des Lebens kennen lernen. Aber dann sind sie erwachsen geworden: ernst, pflichtbewusst und irgendwie auch langweilig. Es vergingen Tage, Monate, Jahre bis sie sich entschieden, auf eine Reise zu gehen; weg von zu Hause, raus in die Welt. Und die Welt entpuppte sich als eine Steppe mit ein paar Grashalmen, die gegen den Wind zu kämpfen hatten.

Die AMBETgroup besteht aus 16 Menschen mit und ohne seelischer Beeinträchtigung und ist eine Initiative von Ambet e.V. Braunschweig.

AMBETgroup: Stefan Bogdoll, Maria Borchers, Petra Ebeling, Petra Freywald, Torsten Gröbler, Martin Kalle, Martina Lienhop, Silvie Schönberg, Hildegard Seipelt, Hilke Simon, Ulrike Stein, Natalia Stolina, Birgit Stumpf, Ines Tegtmeyer, Marlies Wiedemann, Oliver Wohlgemuth

Regie/Choreografie: Gerda Raudonikis | Gruppenleitung: Ulrike Stein | Assistenz: Isabel Rohloff | Kostüme: Eva-Maria Huke | Musikkomposition Peter M. Glantz | Fotografie Uwe Brodmann

Gefördert von der Aktion Mensch


TRAUM-INSEL | INSEL-TRAUMTRAUM-INSEL | INSEL-TRAUM (2016)
Eine choreographische Arbeit von Gerda Raudonikis
Tanztheater-Kooperation zwischen der esistso!company der Lebenshilfe Braunschweig und der Grupa Swoboda von Zakład Aktywności Zawodowej Swoboda, Lisków/Polen

Inseln – Orte der Extreme. Extrem einsam, verflucht, eingeschlossen oder sicher, geschützt, idyllisch – Inseln der Seligen. Das Paradies. Ob Glück, Abenteuer oder Horror, Inseln sind Traum-Orte, auf die wir all unsere Sehnsüchte und Ängste projizieren können. Die Weltliteratur zeigt unzählige Varianten von Ithaka über Utopia bis Atlantis und Elba.

Wie reizend muss es sein, so fern von aller Welt, diese Idylle, diesen Frieden zu erleben. Wie furchtbar, von der Inselgemeinschaft beobachtet, durchschaut zu sein. Oder, aber allein und einsam auf der Suche nach einem Freitag.

Auch Menschen sind Insel-gleich. Im Positiven wie im Negativen. Oft in der Masse der Großstadt und nicht auf einer Insel findet man die Einsamkeit und Anonymität. Eigentlich sind Inseln alle verbunden, nur die Tiefe des sie umgebenden Meeres unterscheidet sie.

Von diesen Gegensätzen handelt das Tanztheater-Stück TRAUM-INSEL | INSEL-TRAUM der esistso!company. In ihrem neuen Stück setzt sich die esistso!company mit dem Menschen und der ihn umgebenden Welt auseinander. TRAUM-INSEL | INSEL-TRAUM ist eine Metapher....

esistso!company: Kadir Akyüz, Stefan Bogdoll, Gabriele Daskiewicz, Sebastian Koenders, Dorota Ostojski, Linda Rohloff, Ugur Salcan, Kathrin Schrader, David Somrei, Nicole Weiß

Grupa Swoboda, Polen: Joanna Kolekta, Daniel Olejnik, Melania Alizadeh-Soofi, Jacek Szymczak

Tanz: Ufuoma Essi, Marie Theres Zechiel

Regie/Choreografie: Gerda Raudonikis | Dramaturgie: KarlHeinrich Weghorn | Gruppenleitung: Dorota Ostojski | Assistenz: Melanie Sapendowski | Musikkomposition: Peter M. Glantz | Krar-Instrument: Petros Yossief | Bühne/Kostüme: Eva-Maria Huke | Fotografie: Uwe Brodmann

Gefördert von der: Lebenshilfe Braunschweig, Aktion Mensch, Gmina Liskow, Zakład Aktywności Zawodowej Swoboda, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Stadt Braunschweig, Wyrwas

(2015)

Wahre LiebeWahre Liebe mit und ohne Ball
Braunschweig und der Fußball - eine besondere Verbindung
(2015)
Ein Tanzstück von Gerda Raudonikis

In dem Tanztheater »Wahre Liebe mit und ohne Ball« agieren professionelle Tänzerinnen und Amateur-Fußballerinnen und -Fußballer aus unterschiedlichen Vereinen aus Braunschweig und Umgebung gemeinsam. Der ehemalige Eintracht-Profi Torsten Sümnich übernimmt den Gegenpart zu den Tänzerinnen.

Fußball braucht Soloartisten und ist zugleich ein Mannschaftsspiel. Viel Platz für zwischenmenschliche Dialoge durch Bewegung, und dazu kommt immer das Agieren mit dem Ball.

Viele Anstöße, ein gemeinsames Tanztheaterstück zu realisieren, sich auseinanderzusetzen mit den unterschiedlichen Bewegungsformen und nach Möglichkeiten zu suchen, diese spannend zu verbinden.
Solche Prozesse standen bei Kunas Modernus und Gerda Raudonikis von Anfang an im Vordergrund. Begonnen mit Kampfsportlern, über Skater, Kickboxer und Breakdancer, bis hin zu Turnerinnen und Synchronschwimmerinnen und Schwimmer – immer spielte das Crossover der Bewegungsformen eine zentrale Rolle.

Extra komponierte Livemusik, E-Gitarre und Percussion, sorgten für Spannung und Atmosphäre auf dem »Rasen«. Als Bühne dient die durch Netze gesicherte Volksbank BraWoSoccaFive Arena in der Hamburger Straße.

Das Projekt wurde begleitet und unterstützt vom ehemaligen Nationalspieler Bernd Gersdorff.

Regie/Choreografie: Gerda Raudonikis | Dramaturgie: KarlHeinrich Weghorn | Tanz: Ufuoma Essi, Marie Theres Zechiel | Fußball: Blerim Mehmeti, Harald Matthies, Hans-Georg Ruffer, Torsten Sümnich | Gruppenleitung: Hans-Georg Ruffer | Assistenz: Melanie Sapendowski, Isabel Rohloff | Kostüme: Eva-Maria Huke | Musikalische Leitung/Percussion: Sebastian König | E-Gitarre: Michael Fischer | Fotografie: Uwe Brodmann | Schirmherr: Bernd Gersdorff

Mitwirkende Fußballvereine: Eintracht e.V., BSC Acosta e.V., TuS Cremlingen 46 e.V. und Flüchtlinge aus Eritrea | Lebenshilfe Braunschweig | VfL Bienrode 1930 e.V., Sportfreunde Braunschweig e.V.

Gefördert von der: Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Erich Mundstock Stiftung